Frauenaurach, 26.08.2018

Liebe Freunde unseres Museums,

 

der gestrige Nachmittag, 25.08.2018, war sehr erfreulich. Zu der Führung war ein sehr interessiertes Puplikum gekommen. Wir bedanken uns recht herzlich.

 

 

Der September ist wieder, wie jedes Jahr, der Monat mit den meisten geöffneten Sonntagen.

Wir beginnen mit dem ersten Sonntag im Monat, dem 02.09.2018. Das Museum ist von 14:00 bis 17:00 geöffnet.

Auch am nachfolgende zweiten Sonntag, dem 09.09.2017, öffnen wir das Museum. Es ist ein besonderer Sonntag, es ist der Tag des offenen Denkmals, den wir in diesem Jahr zum 25. Male begehen. Das Museum ist von 11:00 bis 17:00 geöffnet. Es geht um das Thema "Entdecken, was uns verbindet". In unserer Ausstellung zeigen wir Ihnen, wie die Menschen vor ca 100 Jahren bei uns gelebt haben. Es war ein völlig anderes Leben, man lebte bescheiden, sparsam und war auf Ordentlichkeit bedacht. Es wurde nichts weggeworfen, alles wurde gepflegt, bewahrt, ausgebessert - es sollte ein Leben lang halten. Wir leben heute ganz anders und trotzdem gibt es auch heute noch vieles, was uns mit den damaligen Menschen verbindet. Machen Sie sich Gedanken. Wir freuen uns, wenn Sie uns etwas davon mitteilen, mündlich oder auch schriftlich in unserem Gästebuch oder in einer E-Mail. Bereits gestern haben wir in einigen ganz interessanten Gesprächen Vergleiche gezogen, was verbindet uns heute noch mit unserer Vergangenheit? Über das Ergebnis werden wir in einem der nächsten Newsletter berichten.

Am Tag des Herbstanfangs, So 23.09.2018, ist das Museum nochmals von 14:00 bis 17:00 geöffnet. Frauenaurach feiert Kirchweih. Traditionell führen am Nachmittag die Volkstanzfreunde auf dem Herdegenplatz, gleich neben dem Museum, alte fränkische Tänze vor. Etwas später wird beim Kerwesbaum der Betzen ausgetanzt. Man kann auch ein Bier trinken und Fränkisches dazu essen.

Ja, der heiߟe Sommer 2018 geht zu Ende, auch unsere Sommerausstellung 2018 "Man hat sei Sach beinander ghabt". Am 07. Oktober 2018, ist sie zum letzten Mal zu sehen. Wer sie bis dahin nicht gesehen hat, hat hier die letzte Chance!

Wir wünschen Ihnen noch ein paar schöne und angenehme restliche  Sommertage! Wenn Sie die Ausstellung besuchen, fragen Sie am Empfang nach dem schriftlichen Führer durch die Ausstellung, er kann dort ausgeliehen werden. Auch Kaffee und etwas Kuchen steht für Sie bereit.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Jutta Triantafyllidis

 

 

Wichtig

Liebe Freunde unseres Museums,

 

am 25. Mai 2018 trat die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Sie ist für alle Unternehmen in Europa verbindlich. Durch sie wird die Verarbeitung personenbezogener Daten geregelt.

Gerne möchten wir Sie weiterhin über unsere Veranstaltungen per E-Mail informieren. Dazu brauchen wir Ihr Einverständnis. Dies bekunden Sie uns, in dem Sie uns Ihre E-Mailadresse, Ihren Namen und Ihren Wohnort per E-Mail senden (museum@hgv-erlangen.de).  Wir erstellen eine Liste, in der alle eingetragen werden, die zukünftig über unsere Veranstaltungen informiert werde wollen. Wir versichern Ihnen, dass wir diese Daten nicht an Dritte weitergeben.

Möchten Sie also weiterhin Informationen von uns erhalten, teilen Sie uns bitte Ihren Namen, Ihre E-Mailadresse und Ihren Wohnort mit.

Senden Sie keine Daten, erhalten Sie zukünftig keine weiteren Informationen von uns, was wir sehr bedauern würden. Wir entschuldigen uns, dass wir Sie belästigen müssen, aber so will es das neue Gesetz.

 

VOR- UND NACHNAME:

E-MAILADRESSE

WOHNORT

 

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Triantafyllidis

 

 

 

Wir suchen für unsere Ostereierausstellung 2019 (6. und 5. Wochenende vor Ostern) ein bis zwei Ostereierkünstler. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei uns (Tel 0175 3526573 oder E-Mail: museum@hgv-erlangen.de)

Herzlich Willkommen im Museum im Amtshausschüpfla

91056 Frauenaurach (Erlangen), Brauhofgasse 2b,Tel 0175 3526573

Das Museum im Amtshausschüpfla ist ein kulturhistorisches Museum. Es vermittelt den Besuchern, wie Menschen um 1920 in und um Frauenaurach gelebt, gewohnt und gearbeitet haben. In Küche, Stube und Schlafkammer erlebt man die damalige Wohnsituation in einem einfachen Wohnhaus.
Eine alte Schuhmacherwerkstatt ist stellvertretend für die vielen früheren kleinen Handwerksbetriebe eingerichtet worden, die über zwei Jahrhunderte den Alltag in Frauenaurach bestimmten.

Seit der Gründung des Museums, 1982, wird die Ortsgeschichte von Frauenaurach erforscht. Vieles war in Vergessenheit geraten, Dokumente waren verschollen, historische Zusammenhänge daher nicht mehr nachvollziehbar.

Die Ergebnisse unserer Forschungsarbeit werden in Ausstellungen mit unterschied-lichen kulturhistorischen Themen anschaulich gezeigt und erklärt, um alte Wechselbeziehungen in der Ortsgeschichte Frauenaurachs wieder bewusst zu machen, denn sie prägen bis heute den Ortscharakter.

 

 

Pro Jahr gibt es drei Sonderausstellungen mit kulturhistorischen Themen:

 

 

Ostereierausstellung, 6. und 5.Wo  hchenende vor Ostern

Sommerausstellung, Mai bis Oktober  Öffnungszeiten

 

Adventsausstellung, 1. und 2. Adventswochenende

 

Sie finden uns auch:

 

 Facebook: https://www.facebook.com/museumAmtshausschuepfla/?fref=fs
 

Twitter:  https://twitter.com/schp

   

Twitter: https://twitter.com/schuepflan

 Blogger http://museum-schuepfla.blogspot.de/2012/07/fachwerk-in-frauenaurach.html

 

 

 

<< Neues Textfeld >>

Besuchen Sie das Museum!

Empfang

Hier werden Sie von uns in Empfang genommen.

Sie bezahlen keinen Eintritt, jedoch freuen wir uns, wenn Sie in unseren Spendentopf eine SPENDE einwerfen.

Schuhmacher-werkstatt

...und schon rückt die Werkstatt in Ihr Blickfeld.

Eine Werkstatt lag immer außerhalb des Wohnbereiches.

Stube

Hier versammelte sich früher die Familie zu den Mahlzeiten.

Heute fühlen sich unsere Besucher bei Kaffee und Kuchen hier besonders wohl.

 

Ein angenehmer Aufenthalt im gemütlichen Ambiente   macht Ihren Museumsbesuch unvergesslich. Wir freuen uns, Sie bei uns im Museum begrüßen zu dürfen.

 

zurück zum Start