.

Schlafkammer

 

Am Morgen

Die Mutter, der Vater und die Großeltern stehen jeden Morgen sehr früh auf. Die Schulkinder, Bärbel und Hans, werden etwas später geweckt, zum Schluss holt die Mutter die beiden Kleinkinder, Johanna und Martin, aus ihren Bettchen. Wir lernen also hier einen weiteren Teil der Familie kennen. Zum Haushalt gehören die Großeltern, Vater und Mutter und die vier Kinder.

Sie bewohnen ein einfaches Haus, zu dem eine Scheune und ein Gemüsegarten gehören. Stall und Werkstatt befinden sich im Haus. Es ist ein Wohnstall-Haus, wie es in Franken früher häufig üblich war.  Es gibt noch keine Wasserleitung, das Wasser muss vom Brunnen geholt werden. Strom gibt es bereits, aber er wird fast nur für die Beleuchtung genutzt.

Die Großeltern haben sich etwas zurückgezogen, sie haben ihr eigenes Zimmer im Haus. Sie sind aber notwendige Arbeitskräfte.

Alle leben nach einem bestimmten Plan, alles ist aufeinander abgestimmt. Auch die beiden Schulkinder haben ihre Zeiten, in denen sie mithelfen müssen.

Die beiden Kleinkinder, zwei Jahre ist Johanna und Martin 8 Monate alt, sie schlafen bei den Eltern in der Schlafkammer. Die beiden Schulkinder schlafen auf dem Dachboden, wo für sie zwei Betten aufgestellt wurden.

 

>>> Sie gehen nun bitte wieder aus der Schlafkammer hinaus und drehen sich nach rechts>>>

 

Zeigt her eure Füsschen, zeigt her eure Schuh und sehet den fleißigen Waschfrauen zu...sie waschen, sie waschen den ganzen Tag.

 

 

>>>Wenn Sie jetzt ein wenig nach links gehen, dann stehen Sie direkt vor unserer Spielzegvitrine.>>>

 

Diese Vitrin ist im Augenblick im Umbau, eigentlich wollten wir sie am 1. Sonntag im Mai einweihen. Aber na ja, es kam eben alles ganz anders. ..

 

Die Schneiderwerkstatt

Ja, seit einiger Zeit zeigen wir hier oben auf engem Raum auch eine Schneiderwerkstatt. Als wir den schönen alten Bauernschrank bekamen, musste ein anderer Schrank dafür aus der Schlafkammer hinaus. Es war schwierig ihn über die Stiege hinunter zu bringen, also blieb er hier oben. Da wir so viele Schneiderwerkzeuge haben, wäre es schade, wenn wir sie nicht zeigten. So nutzten wir den Schrank für die Schneiderwerkstatt aus.

 

Wir sind jetzt am Ende unseres Rundgangs im Amtshausschüpfla. Hier gibt es noch ein zusätzliches Video und Sie können überschauen, was Sie jetzt alles gesehen haben.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und für Ihre Ausdauer bis hier hin.

 

>>>Hier geht es zurück zum Internationalen Museumstag>>>